Fromme Wünsche.

wpid-img_20141208_073644.jpg

Es wird weihnachtlich in Berlin. Weihnachtlich, nicht: besinnlich.

Auf dem Gendarmenmarkt befindet sich nun ein Weihnachtsmarkt, im Einkaufszentrum gegenüber der Uni gibt es kostenlosen Glühwein und auf der Straße schnorrt mich jemand in Kunstlederjacke und Pomade um Feuer an:

„Ey, Alter, warte mal… Warte mal! Hey, hast du Feuer?“
„Ööööhm, ja, Moment. Irgendwo…“

Ich suche und gebe ihm Streichhölzer. Er freut sich wie bescheuert.

„Mann, isch hab grade schon voll die Leute gefragt. Die gucken misch nischmal an, Alter. Alle so: ‚Ey, verpiss disch!‘ Voll korrekt von dir, Mann. Voll korrekt!“

Ich gehe in die U-Bahn-Station, wo irgendjemand in DIN A0 verkündet, dass er sich Andrea Berg und Wolfgang Petry zu Weihnachten wünscht. In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Ein Gedanke zu „Fromme Wünsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*