Philosophische Gespräche.

wpid-20140927_193100.jpg

Während der Seminarwoche am Wannsee haben wir regelmäßig abendliche Gastredner, unter anderem Ariadne von Schirach, laut Programmheft und Wikipedia eine Autorin und Philosophin.

Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich nach ihrem sehr anspruchsvollen bis unerreichbar-geistigen Vortrag auf dem Landhaus-Balkon mit uns Studierenden die Kante gibt.

Erst erzählt sie von ihrer Katze, die nach der Muse von Rainer Maria Rilke benannt ist. Ich schwelge in Unwissen.

Dann erwähnt sie, dass sie mit Zweitnamen Melusine heiße. Ich lache laut, leider weiß außer mir niemand, warum. Dabei passt es geradezu fabelhaft.

Sämtliche Erklärungsversuche scheitern. Alle halten mich für einen Idioten. Das ist mir egal. Morgen erinnert sich sowieso keiner mehr an diesen Abend.

Bier für 1,20 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*