Festessen.

wpid-wp-1420320811339.jpeg

Es ist der 29. Dezember, die besinnliche Zeit neigt sich dem Ende, und in meinem neuen WG-Zimmer steht ein Bett samt Lattenrost. Was bedeutet: Ich brauche eine Matratze. Das wiederum bedeutet: IKEA. Und das heißt am 29. Dezember: Wolfgang Petry — Höllehöllehöllehölle.

Mit uns dort: einsame Herzen, die allein um 20 Uhr in der Cafeteria zu Abend essen. Das seltsamste an all den Leuten, die an den Einzeltischen hocken und Köttbullar in sich hineinschaufeln ist, dass wir auch dort sitzen und Apfelstrudel mit Vanillesoße futtern. Und Kaffee trinken. Nachfüllen ist kostenlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*