Stadt-Archäologie.

wpid-wp-1417802833916.jpeg

In Berlin hat man ungefragt (aber nicht unbedingt ungewollt) Teil an den diversen Leben der anderen Bewohner dieser Stadt.

Manchmal sehr offensiv, wenn die Oma in der U-Bahn den molligen Mann neben sich fragt: „Sagen Sie mal, was essen Sie eigentlich, dass Sie so fett sind?“

Manchmal eher indiskret, wenn man ein Paket bei den Nachbarn abholen möchte und eine ledrige Frau halbnackt die Wohnungstür öffnet, weil sie offenbar den Milchmann erwartet hat.

Oder archäologenhaft, wenn sich im öffentlichen Raum die Reste eines tollen Abends finden.
Das Schönste: Solche Spuren auf tollen Abenden selbst hinterlassen.
(Mit 16 wollte ich auch unbedingt eine dreirädrige Piaggio Ape fahren.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*